Die Toxoplasmose ist eine durch bakterienähnliche Erreger verursachte Erkrankung, die eine lebenslange Immunität hinterlässt.
Die Übertragung erfolgt normalerweise durch Kontakt mit Katzen, durch rohes Fleisch oder rohe Eier. In manchen Fällen ist der Übertragungsweg nicht nachzuvollziehen.

Eine Erstinfektion in der Schwangerschaft hat immer eine Erkrankung des ungeborenen Kindes zur Folge, die sich aber langsam entwickelt und erst nach der Geburt in Form von Hirnschäden bemerkbar macht. Durch den langsamen Verlauf kann aber, bei rechtzeitiger Diagnose der Infektion, eine zuverlässige wirksame Behandlung durchgeführt werden.

Ob eine schwangere Frau schon einmal eine Toxoplasmoseinfektion durchgemacht hat, oder ob ihr Kind durch eine solche Infektion gefährdet ist, ist nur durch eine Blutuntersuchung nachzuweisen. Eine solche Untersuchung wird zu Beginn der Schwangerschaft empfohlen, bei negativem Ausfall als Kontrolle jeweils im 2. und 3. Drittel der Schwangerschaft.

Eine Impfung gegen diese Infektionskrankheit gibt es nicht.