Immer wieder wurde versucht Kühlsysteme gegen den Haarausfall einzusetzen. Nun ist es erstmalig aufgrund neuer technischer Möglichkeiten gelungen eine Apparatur zu entwickeln welche eine kontinuierliche Kühlung gewährleistet und damit den Haarausfall verhindern kann.

Wirkungsweise

Die Chemotherapie greift sich schnell teilende Zellen (die Krebszellen, Zellen der Blutbildung und auch Haarfollikel) in der aktiven Phase der Zellteilung an. Ca. 90 % der menschlichen Haarfollikel befinden sich in dieser Phase. Die Chemotherapie bewirkt eine teilweise oder komplette Rückbildung der Haarwurzel. Dadurch Richter haarscharf leicht ab.

Die Kopfkühlung bewirkt eine verminderte Durchblutung der Kopfhaut. Das führt zu einem geringeren Anfluten der Chemotherapie-Medikamente in diesem Bereich. Dadurch kann der Haarfollikel besser geschützt werden. Wichtig dabei ist, dass die Kühlung kontinuierlich während der Gabe der Chemotherapie und eine gewisse Zeit danach aufrechterhalten wird.

Das System

Das System besteht aus 3 Bestandteilen. Die mobile Kühleinheit, ein Verbindungsystem und die Kühlkappe. In der Kühleinheit wird das Kühlmittel auf -4°C gekühlt. Über die Kühlmittelleitung gelangt das Mittel in die aus Silikon bestehende Kappe und entzieht dabei der Kopfhaut des Patienten Wärme. Sensoren steuern dabei die Temperatur. Ein zusätzlicher Neopren-Überzug soll den optimalen Sitz der Kappe gewährleisten.

 

Weitere Informationen unter http://www.paxman.de/